.

top of page

"Der ultimative Leitfaden für selbstbestimmte und bewusste Entscheidungen“ - Fashion Tipps

Aktualisiert: 29. Mai

Mode ist ein mächtiges Instrument. Sie kann unser Selbstwertgefühl, unsere Selbstwahrnehmung, unser Körperbild und die Art und Weise, wie andere uns wahrnehmen, stark beeinflussen. Wenn sie also so wichtig ist, sollten wir dann nicht genau wissen, was wir durch das Tragen unserer Kleidung repräsentieren? Sollten wir nicht wissen, wie und wo sie hergestellt wurde und wer sie hergestellt hat?


Hol dir ein paar nachhaltige Fashion Tipps für aus dem ultimativen Leitfaden für selbstbestimmte und bewusste Kaufentscheidungen.

Two beautiful girls wearing fair and sustainable clothing

photo source: PROUD


Was bedeutet es also, eine selbstbestimmte und bewusste Entscheidung zu treffen?


Es bedeutet zu wissen:


#Woher kommt meine Kleidung und wie wurde sie hergestellt?


Tausende von Menschen aus Bangladesch, Indien, China, Indonesien und anderen Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen (LMIC) werden von Fast-Fashion-Einzelhändlern als billige Arbeitskräfte beschäftigt. 93 % der Marken zahlen den Bekleidungsarbeitern keinen existenzsichernden Lohn“ (Fashion Checker, 2023). Die Modeindustrie hat auch einen großen Einfluss auf die Umwelt. Ein Fünftel der weltweiten Plastikverschmutzung wird von der Modeindustrie verursacht (NRDC, 2023). Die Branche ist auch für bis zu 10 % der weltweiten Kohlenstoffemissionen verantwortlich (UNEP, 2021).


Die Lösung: Finden Sie heraus, wo unsere Kleidung hergestellt wurde, warum sie dort hergestellt wurde und wie sie hergestellt wurde. CURA-Schmuck wird vor Ort in der Schweiz hergestellt und entworfen. Für die Herstellung ihrer von der Natur inspirierten Accessoires verwenden sie Nebenprodukte aus Plastik und recyceltem Kunststoff. CURA-Schmuck zielt darauf ab, die Umweltverschmutzung zu reduzieren, indem sie HDPE-Abfälle aus Gemeinden mit Recyclingproblemen beziehen und diesem Kunststoff ein neues, längeres Leben in Form von hochwertigem Schmuck geben. PROUD-Kleidung wird in einem erfahrenen mittelständischen Familienbetrieb in Portugal hergestellt. Umweltbewusstsein und Fairness stehen bei der Produktion der Modelle an erster Stelle. Die Produktionsstätte ist mit allen in der Branche anerkannten Zertifikaten ausgezeichnet. Wo unsere anderen Marken ihre Kleidung und Accessoires produzieren, erfahren Sie hier.



Die Modeindustrie beutet Frauen und Mädchen massiv aus. Nur 0-1 % der Bekleidungsarbeiterinnen in Bangladesch und Vietnam verdienen genug zum Leben; ihnen wird Mutterschaftsurlaub verweigert und sie müssen mit unzureichenden sanitären Einrichtungen und sexueller Belästigung fertig werden (Good on you, 2023).


Die Lösung: Wissen, wer Ihre Kleidung hergestellt hat. Bei FairFem unterstützen wir nur Marken, die ethische Arbeitsbedingungen garantieren und faire Löhne zahlen. Was bedeutet das? Kaschmir und Seide von Maska werden in einer GOTS-zertifizierten Fabrik in Nepal hergestellt. Diese Zertifizierung trägt dazu bei, verschiedene Elemente der Frauenförderung zu gewährleisten, wie z. B. das Verbot von Kinderarbeit, die Förderung einer hochwertigen Ausbildung und das Verbot der Geschlechterdiskriminierung (im Einklang mit den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung). Lesen Sie hier mehr über unsere Marken.


#Was ist drin?


Es mag nicht so offensichtlich sein, aber die meiste Fast-Fashion-Kleidung enthält eine Vielzahl von schädlichen Chemikalien, die über die Haut in den Blutkreislauf gelangen (New Roots Institute, 2020). Und das dauert nicht lange - nur 26 Sekunden. Hautreizungen, Atembeschwerden, hormonelle Störungen und Krankheiten wie Krebs sind die Folge. Nanopartikel in der Kleidung können auch zu schweren Lungen-, Leber- und Nierenschäden führen.


Die Lösung: Kaufen Sie nur Kleidung, bei der Sie sicher sein können, dass sie Ihnen nicht schadet. Unsere Kleidung ist aus Bio-Baumwolle hergestellt und verfügt über Zertifizierungen wie das OEKO-TEX Standard 100-Zertifikat und das OCS - Organic Content Standard-Zertifikat. Der OEKO-TEX Standard 100 ist ein international genormter Test, bei dem die Materialien auf über 1.000 Schadstoffe geprüft werden, um sicherzustellen, dass die Kleidung für Ihre Gesundheit unbedenklich ist. Das OCS - Organic Content Standard-Zertifikat steht für zertifizierten Bio-Anbau und ist ein Produktkettenstandard zur Rückverfolgung von Bio-Rohstoffen.


#Wohin geht meine Kleidung, wenn ich sie wegwerfe?


Jede Sekunde wird das Äquivalent einer Lkw-Ladung Kleidung verbrannt oder auf einer Mülldeponie vergraben. (Ellen McArthur Foundation).


Die Lösung: Anstatt Ihre Kleidung wegzuwerfen, könnten Sie sie mit Freunden und Familie teilen. Vielleicht fühlt sich jemand anderes darin wohl. Wenn Ihre Kleidung kaputt geht, können Sie sie auch zu einem Schneider bringen. Es braucht oft nicht viel, um die Lebensdauer eines Kleidungsstücks zu verlängern, und Sie können auch einen örtlichen Schneider unterstützen. Um zu verhindern, dass Kleidung und Accessoires kaputt gehen, lesen Sie unsere Pflegehinweise für jedes unserer Produkte.


Bei FairFem streben wir eine FASHION REVOLUTION an. Wir wollen mehr als nur Nachhaltigkeit. Wir wollen etwas zurückgeben und streben nach Regeneration. Wir wollen Körperbewusstsein, Selbstwertgefühl und die Stärkung von (Frauen)Männern durch Mode! Wir wollen gut aussehen und uns in Kleidung wohlfühlen, die diejenigen stärkt, die unsere Kleidung hergestellt haben.


Deshalb: Warum brauchen wir mehr selbstbestimmte und bewusste Entscheidungen?


Sie bekommen 3 in 1


  1. Sie kaufen etwas, das Sie glücklich macht

  2. Sie machen andere glücklich mit dem, was Sie kaufen

  3. Sie schonen unseren Planeten und seinen Ressourcen

beautiful girl wearing sustainable clothing

photo source: PROUD



5 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page